Richtfest im neuen Wohnpark

Auf dem Wohnpark „Ummanzer Weg“ im Ostseeviertel Ryckseite weht die Richtkrone. Auf der ehemaligen, über 13000 Quadratmeter großen Brachfläche errichtet eine GmbH aus Greifswalder Unternehmern seit April dieses Jahres Reihenhäuser sowie dreigeschossige Mehrfamilienhäuser.

Geschäftsführer Frank Embach betonte erneut, dass es sich bei den Bauten um moderne Architektur handele, die sich in das bereits bestehende Gebäudeensemble einpasse. „Die Zwei- bis Vierraumwohnungen haben eine Größe von 65 bis 100 Quadratmetern und sind alle bequem mit Fahrstuhl zu erreichen. Die Reihenhäuser sind 105 Quadratmeter groß und haben eine Ausbaureserve im Dachgeschoss. Das dürfte vor allem für Familien mit Kindern interessant sein“, erklärt Embach. Für ihn und die weiteren Bauherren wird damit endlich ein Schandfleck an der Wolgaster Straße beseitigt. Nach Auskunft von Architekt Heiko Schmidt und Rechtsanwalt Frank Hardtke ist wegen der günstigen Lage des Wohnparks und der guten Infrastruktur das Interesse an den Neubauten sehr groß. Für etwa ein Drittel der 54 Wohnungen, die errichtet werden, gibt es bereits interessierte Mieter. Und auch bei den Reihenhäusern befinden sich die ersten der 18 Gebäude im Verkauf. „Wir haben als Fertigstellungstermin für den Wohnpark das zweite Quartal 2017 geplant“, sagt Embach.

Der Wohnpark stellt eine Millioneninvestition dar, die durch die Sparkasse Vorpommern finanziert wird. Deren Vorstandsvorsitzender Ulrich Wolff hatte bereits während der Grundsteinlegung im Frühjahr betont, dass nur einheimische Handwerksfirmen auf der Baustelle tätig seien und damit das Engagement von Unternehmern der Region gewürdigt werde. In der Stadtverwaltung ist man über den zügigen Baufortschritt erfreut, weil ein unansehnlicher Bereich in Greifswald verschwindet und mit den Neubauten zugleich der großen Wohnungsnachfrage Rechnung getragen wird.

 

Quelle: Ostseezeitung/Greifswalder Zeitung
Veröffentlichung am 08.11.2016, Autor/Foto cm/Peter Binder

Zurück